Unbenanntes Dokument

Biografie der Tonihof-Buam!

Urig, zünftig, bayrisch, modern…das sind die Tonihof-Buam!
Der Ursprung der "Tonihof-Buam" liegt im Jahr 1998. Durch die Neueröffnung des elterlichen Landgasthofes, enstand in diesem Jahr der Name "Tonihof". Dieser Name wurde von dem  Vornamen des Vaters Anton (Toni) und "Hof"  von der aktiv betriebenen Landwirtschaft, abgeleitet und zusammengesetzt.

Inspiriert von der Musikalität der Eltern, begannen die beiden Brüder schon früh zu musizieren. Michael ( der ältere der beiden Brüder ) erlernte mit 10 Jahren das Akkordeon.

Im Urlaub bei ihrer Oma, entdeckte eben diese das Gesangstalent des 7-jährigen Tobias. So ergab es sich, dass die beiden Brüder von nun an als Duo im elterlichen Landgasthof unter dem Namen "Tonihof-Buam" musizierten. Mit 8 Jahren erlernte Tobias in nur einem Jahr die steirische Harmonika. Bald spielten die beiden Brüder viele öffentliche Auftritte.

Im Jahr 2003 entstand ihr erstes Album. Ganz besonders stolz war man auf den ersten selbst geschriebenen Titel "Auf geht's". Mit diesem Titel schaffte man es sogar, an dem überregionalen Wettbewerb "Alpen Grand Prix" teil zunehmen.

Noch im selben Jahr gesellte sich Michaels Schulfreund Stefan (alias Bruno), der anfangs nur ein großer Fan volkstümlicher Musik war zu dem Duo. Bruno hat mit 9 Jahren das Keyboard erlernt. Schnell war klar, dass Bruno gut in die Gruppe passen würde. Es fehlte nur das passende Instrument. So wurde von Tobias beschlossen … "Bruno, du lernst Bass, weil man in einem Trio einen Bassisten braucht!"

In kürzester Zeit und täglich mehreren Stunden proben, spielte Bruno mit großer Begeisterung den Kontrabass. Somit war im Jahre 2006 das Trio "Tonihof-Buam" komplett.und gewann einen Musikpreis, der den Grundstein in der Musikbranche setzte und einen Plattenvertrag mit sich brachte.

Von nun an ging es Jahr für Jahr aufwärts, mit vielen eigens komponierten Titeln und 3 weiteren Alben.

Das große Highlight für die Tonihof-Buam ist ihr eigenes Tonihof-Buam Fest, mit jährlich mehr als 2000 Besuchern und die Auftritte auf dem Ursprung-Buam-Zelfest im Zillertal, vor 5000 Menschen.Vor so einer Menschenmasse Live zu spielen, ist in dieser Musikrichtung eher die Seltenheit und sicherlich für jeden Musikanten ein besonderes Erlebnis.
In den letzten Jahren haben die Tonihof-Buam ihr Repertoire um einige rockige Oldies und auch aktuelle Chart-Hits erweitert.Somit haben es die drei Waidler geschafft, ein gemischtes Publikum anzusprechen, wobei sie nach wie vor ihren Wurzeln treu geblieben sind.

Mittlerweile ist das Trio auf den größten Volksfesten Bayerns anzutreffen und  weit über den Landesgrenzen hinaus bekannt und unterwegs. ….von diversen Radiosendungen bis hin zu TV-Auftritten.

Aussage Tobi:
Es ist einfach nur geil, nach einem rockigen Status Quo Song, die Steirische Harmonika zu nehmen und das tosende Publikum mit einem BOARISCHEN zum Höhepunkt zu treiben.